Registrieren     Foren     Annoncen     Gästebuch     Userliste  
Startseite 
Übersicht 
Der Wagen 
Registerchronik 
Bilder 
Artikel+Beiträge 
Zeichnungen
 
 Die Satzung 
 Mitglied werden 
 Registerzeitung
 
Modellhistorie 
Sir Alec Issigonis 
Rest in Peace 
Alte Werbung 
 Fahrzeuggalerie 
 Morris-Puzzle 
 Bauteile-Quiz 
 Termine 
 Teilehändler 
 Linktipps 
 Bücherliste 
 Logo-Download 
 Ersatzteil-Hilfe
 
 Ansprechpartner 
 Webmaster
 
Impressum 
 
Sir Alec Issigonis, der unsterbliche Vater des Morris.
Auch auf diesen Seiten wollen wir dem Schöpfer der genialen Konstruktion des Morris ein ehrenvolles Andenken bewahren. Lesen Sie hier eine überarbeitete und ergänzte Version eines Artikels aus der deutschen Wikipedia.
 
Sir Alec Issigonis, (Alexander Arnold Constantine Issigonis)
geboren am 18. November 1906 in Izmir (histor. Smyrna), (Türkei)
gestorben am 4. Oktober 1988


Alec Issigonis war Ingenieur und Vater der Autos Morris Minor (1948-1971) und des Austin Mini, der von 1959 bis 2000 gebaut wurde.
Er wurde geboren als Sohn eines Exil-Griechen und seiner bayerischen Gattin.

Territoriale Ansprüche führten 1922 zum griechisch-türkischen Krieg. Die türkischen Streitkräfte eroberten das von Griechen besetzte Smyrna an der Ägäis-Küste und brandschatzten die Stadt. Es konnte der Teil der griechischen Bevölkerungsmehrheit sowie die britischen Staatsbürger von englischen Schiffen evakuiert werden.
Unter den aus Smyrna geretteten war auch Alexander Arnold Constantine Issigonis mit seinen Eltern. Issigonis Vater überlebte diese Flucht jedoch nicht und starb noch auf der Überfahrt nach England.
 
Nunmehr war Issigonis Mutter mit ihrem Sohn Alec auf sich allein gestellt. Doch schon früh entdeckte Alec Issigonis seine große Begabung für technische Zusammenhänge, sodass er beschloss, Automobilkonstrukteur zu werden.
Er studierte 3 Jahre an der Battersea Polytechnic School in London, die er aber nicht erfolgreich abschloss.

Nach autodidaktischen Studien tat er sich in London mit dem Konstrukteur Edward Gillet zusammen, um ein Automatikgetriebe zu entwickeln - gleichzeitig arbeitete er zusammen mit seinem Freund George Dowson an einem leichtgewichtigem Sportwagen, der 1938 vorgestellt wurde. Nach Arbeiten in verschiedenen Zeichen- und Konstruktionsbüros gelangte Issigonis in die Konstruktionsabteilung von Morris. Bei Morris (später mit Austin zu BMC zusammengeschlossen) erntete Alec Issigonis (nach einer Stippvisite bei der noblen englischen Autolegende Alvis) dann auch den ihm gebührenden Erfolg mit der Erschaffung des Morris Minor und des legendären Kultautos Mini, mit dem die Zeit der querliegenden Frontmotoren begann.

Durch die Erhebung in den Adelsstand fanden seine Leistungen im Automobilbau auch ihre ganz besondere Anerkennung. 1971 in den Ruhestand versetzt, arbeitete er jedoch bis zu seinem Tod.weiter an technischen Weiterentwicklungen.

Sir Alec Issigonis starb am 4.Oktober 1988 in Edgbaston, England
"A designer has only to make a good car that satisfies him,
and if he is a practical man it will satisfy the world."
    
 
 
© mmtechnic, jochen müller 2006