Registrieren     Foren     Annoncen     Gästebuch     Userliste  
Startseite 
Übersicht 
Der Wagen 
Registerchronik 
Bilder 
Artikel+Beiträge 
Zeichnungen
 
 Die Satzung 
 Mitglied werden 
 Registerzeitung
 
Modellhistorie 
Sir Alec Issigonis 
Rest in Peace 
Alte Werbung 
 Fahrzeuggalerie 
 Morris-Puzzle 
 Bauteile-Quiz 
 Termine 
 Teilehändler 
 Linktipps 
 Bücherliste 
 Logo-Download 
 Ersatzteil-Hilfe
 
 Ansprechpartner 
 Webmaster
 
Impressum 
 
Der Morris Minor ist schon über 50!
Eines der seltensten und auch wenig bekannten Oldtimer ist der Morris Minor, der in England von 1948 bis 1971 in einer Stückzahl von über 1 Million gebaut wurde. Dieser Volkswagen von der Insel hat aber nie in nennenswerten Stückzahlen den Sprung nach Deutschland geschafft und bekannt wurde er höchstens als Fahrzeug von englischen Truppenangehörigen. Daß sich dieses Auto inzwischen einer immer steigenden Beliebtheit erfreut liegt aber nicht nur an seiner Ähnlichkeit zum Käfer. Nach inzwischen 50 Jahren Bauzeit ist kaum ein Wagen noch so oft als Gebrauchsfahrzeug unterwegs wie der Moggie. Hinzu kommt das er als 2 und 4- türige Limousine ebenso gebaut wurde wie als Cabrio, Pickup und Van. Besonders beliebt ist er heute wie gestern als Traveller, der Kombi mit tragender Holzkarosserie.


Entworfen von Sir Alec Issiogonis, dem Mann, der später auch den Mini erschaffen sollte, kam der Morris Minor 1948 auf den Markt. Mit nur relativ geringen Veränderungen, sollte dieser Wagen bis 1970 über 1,2 Millionen mal verkauft werden. Damit wurde dieser "Volkswagen der Engländer" das erste britische Fahrzeug das die Millionenmarke überschritt. Angeboten wurde der Wagen zunächst als Limousine und Tourer (Cabrio). Im Laufe der Jahre kam noch der Traveller (ein Kombi mit Holzaufbau!), der Van (geschlossener Lieferwagen) und der Pick-Up hinzu Die beiden letztgenannten Varianten blieben sogar bis 1971 in Produktion.

Der Morris Minor erfreut sich insbesondere in Großbritannien ausgesprochener Beliebtheit. Dies hängt sicherlich mit der außerordentlichen Langlebigkeit des Fahrzeugs zusammen. Zuerst mit einem seitengesteuerten Motor mit 918ccm ausgestattet, erhielt der Morris-Minor 1952 den sogenannten A-Series Motor, der heute noch in abgewandelter Form im Mini eingebaut wird. Der Hubraum betrug anfangs 803ccm, später 948ccm und zum Schluß 1098ccm. Die Leistung stieg dabei zuletzt auf ganze 48 PS. Man schätzt, daß heute, 25 Jahre nach Produktionseinstellung, noch etwa ein Viertel aller jemals gebauten Morris Minor existieren!
In der Rubrik Event-Nachlese finden Sie noch zahlreiche weitere Bilder von Moggy's.
Eine detaillierte Übersicht der Modellentwicklung sehen Sie hier...


 Die Chronik der Entstehung des Morris-Minor Register Deutschland:
 Bis heute...

Die ersten Anfänge (von Jürgen Feye-Hohmann)
Schon vor langer Zeit hat es Menschen gegeben, die sich intensiv für den Minor und seine Besitzer eingesetzt haben. Manche im Stillen, wie z.B. Georg Lindmann in Bremen oder z.B. Reinhard Scheft in Uslar. (MMOC Mitgliednummer unter 100) Wie Helmut Fromm habe ich schon vor ca. 27 Jahren begonnen eine MM-Besitzerliste zu führen. In den ersten Oldtimer-Markt heften hatte ich Inserate gesetzt und Morrisbesitzer gesucht. Zu der Zeit hatte ich (Vorstand im British Classic Car Club Oldenburg) auch bereits bei Tom Roy und Charly Ware "10 % less" für unsere Clubmitglieder und später auch fürs Register ausgehandelt. Meine MM-Besitzerlisteumfasste schon damals über 60 Personen. Diese Liste stellte ich Uwe für sein Ziel, Gründen einer losen MM-Vereinigung, zur Verfügung. Helmut Fromm kannte ich damals noch nicht. Auch er hat damals offensichtlich schon viel für den Minor in Deutschland getan - wie sicher viele andere auch.
 
Danach...
Da dieses Fahrzeug trotz hoher Stückzahlen und fast 25 Jahre Bauzeit in Deutschland keine Organisation gefunden hatte, die sich der Unterhaltung und Förderung annimmt fanden erste Absprachen zwischen Uwe Schneider und Claudia Kremser im Juni 1994 zur Gründung einer Organisation statt. Bereits die Vorbereitung wurde von Rainer Müller unterstützt.
Bereits am 27+28.8.1994 fand das 1. Morris Minor Treffen Deutschlands in Speyer mit 29 Fahrzeugen statt. Nach intensiven Gesprächen der Teilnehmer wurde festgelegt während einer Probezeit von einem Jahr festzustellen, ob der Wunsch nach einem Zusammenschluß vorhanden ist. 12 Personen erklärten aber verbindlich diesem Club den Beitritt und waren bereit sofort Aufgaben zu übernehmen. Durch geschäftliche Rundschreiben wurden diese Infos von Uwe Schneider an seine Kunden, alles Minor Besitzer, verteilt. Beim 2. Jahrestreffen in Speyer am 9+10.1995 mit 10 Teilnehmern und einem herrlichen Fototermin traten 10 weitere Mitglieder ein und bei der Versammlung wurde Uwe Schneider zum Präsident des Morris Minor Registers gewählt. Claudia Kremser wurde Vice-Präsidentin und Rainer Müller Schatzmeister. Bereits mit Stand vom 1.12.1995 hatte das Register 77 Mitglieder und die 1.Morris Minor Mail erscheint zum Jahresende 1995. Seitdem erscheint die Registerzeitung vierteljährlich mit allem rund um den Minor. Das erste Mitglied aus Österreich wurde begrüßt und der erste Morris M 8 aus dem Jahre 1935 wurde neben 77 Morris Minor registriert. Es fanden diverse regionale Treffen statt. Die Registerverwaltung erfaßt alle Fahrzeuge und technischen Daten, ist Koordination für Termine und Verteiler von Datenblättern. Schon beim 3. Jahrestreffen am 24+25.8.1996 in Schlüchtern anläßlich der British Nostalgica wurden die regionalen Ansprechpartner bestätigt und das erste Mitglied aus der Schweiz trat dem Register bei. Inzwischen waren 99 Mitglieder mit 94 Autos vertreten und das Register beschloß die Gründung eines eigenen Ersatzteilpools unter Einsatz einer genossenschaftsähnlichen Finanzierung durch Mitglieder auf freiwilliger Basis. Das 4. Jahrestreffen wurde geprägt vom Abschied des alten Präsidenten der nach England verzogen ist und den Neuwahlen für Eckard Blöcher als Präsident. Als neue Herausgeber der Mail wurden Susanne und Bernd Nußberger durch 26 anwesende Mitglieder gewählt und der Pool berichtete über sein erstes erfolgreiche Jahr mit über 40 Poolmitgliedern. Zum Ende des Jahres 1997 verzeichnete das Register 133 Mitglieder mit 131 Fahrzeugen. Diese positive Entwicklung geht weiter und inzwischen wird das Register schon im Vorfeld von Interessenten angefragt die einen Minor kaufen wollen. Dem Zug der Zeit folgend hat das Register sich auch im Internet dargestellt und internationale Kontakte werden gepflegt. Für das Jahr 1998 standen wieder einige große Veranstaltungen an. Anläßlich des 50-jährigen Jubiläums der Morris Minor ging eine Fahrt nach England, zum Geburtsort der Moggies. Ein internationales Fest zum Thema 50 Jahre Morris Minor fand in Zusmarshausen vom 21. bis 24.05.1998 statt. Ein Jahrestreffen im Spätsommer wurde abgehalten und wie immer fanden die British Days in Hamburg mit den Morris Minor statt.
 
© mmtechnic, jochen müller 2006